»
Adnan ist eine herzensgute, weltoffene und starke Persönlichkeit. Das Team steht für Adnan immer an erster Stelle. Ich bin beeindruckt davon, dass Aufgeben für ihn nie in Frage kommt.«

 (Antonia, PM Blue Projektleiterin)

Adnan ist Auszubildender zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik bei PM BLUE. 2015 ist er aus Syrien nach Deutschland gekommen. Zuvor war er Technischer Assistent beim syrischen Fernsehen und arbeitete unter anderem im Übertragungswagen. 2017 hat er seine Ausbildung bei PM Systemhaus am Standort Lüneburg begonnen.


Wie bist Du zu PM gekommen?

Als ich nach Deutschland kam, habe ich Marc kennengelernt, der mir ein Praktikum bei PM angeboten hatte. Nach drei Wochen Praktikum wurde mir ein Ausbildungsplatz von Toby und Bernd in Aussicht gestellt. Dann machte ich ein Praktikum für sieben Monate. In dieser Zeit konnte ich zum Deutschkurs gehen. Und das fand ich richtig gut, dass ich die Sprache praktisch lernen konnte. Was ich im Deutschkurs lernte, konnte ich während der Arbeit verbessern.
Dieser Schritt hat mir richtig gut geholfen. Im August 2017 habe ich dann offiziell bei PM Systemhaus mit der Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik angefangen.

 

Was wolltest Du als Kind werden?

Das, was ich in Syrien gemacht hab. Ich war Technischer Assistent für Medien und Kommunikation. Beim Fernsehen zu arbeiten war irgendwie mein Traum. Aber dann musste ich 2015 Syrien verlassen. Dann habe ich hier meinen neuen Traum angefangen.

 

Wie sieht Dein Alltag als Azubi zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik bei PM aus? Gibt es einen typischen Arbeitstag mit immer gleichem Ablauf?

Manchmal ja. Wenn wir im Lager arbeiten, laufen immer die gleichen Sachen von Montag bis Freitag: Packen, Rückbau, Dry Hire und so. Und das läuft eigentlich ganz gut. Und ich muss ehrlich sagen: ohne die Unterstützung der Kollegen könnte ich nicht weitermachen. Am Anfang konnte ich nicht so viel Deutsch reden. Und die konnten mich nicht richtig verstehen. Aber trotzdem haben sie mir geholfen und richtig Geduld gehabt. Das kann ich nicht vergessen. Und ich glaube, ohne diese Hilfe hätte ich es nicht geschafft.

 

Was motiviert Dich an Deiner Arbeit am meisten?

Wenn wir auf einer Veranstaltung sind und sehen, wie zufrieden die Leute im Publikum nach dem Konzert sind. Wenn der Job gut läuft und wenn alle Leute vor die Bühne stehen und feiern und tanzen. Dann hat man Motivation weiterzuarbeiten. Also wenn man im Büro sitzt, hat man nicht so viel Kontakt mit anderen Leuten. Aber wenn man direkt sieht: okay, die Leute sind zufrieden, sind happy. Dann hat man hat irgendwie Motivation. Macht richtig Spaß.


Mit welchen drei Worten würdest Du PM beschreiben?

Familie auf jeden Fall. Jazz. Und einfach geil.

 

Was war für Dich bisher das eindrucksvollste Projekt in Deiner Zeit bei PM?

Also ich finde, das Summer’s Tale ist immer richtig entspannt für mich. Es ist auch anstrengend. Aber die Atmosphäre dort ist gut. Es ist wie Familie. Und auf jeder Bühne spielt etwas anderes. Also ich würde sagen, das war das entspannteste Projekt für mich bis jetzt. Hat mir richtig gefallen. Leider findet es 2020 nicht statt.

 

Was machst Du in Deiner Freizeit am liebsten?

Irgendwas mit Sport. Und ich schaue gern viel Fußball oder Basketball. Zu meinem Tagesablauf gehört, nach der Arbeit Fußball zu gucken.


Und hast Du auch einen Lieblingsverein?

Ja klar. St. Pauli.

 

Was wünscht Du Dir für Deine Zukunft bei PM?

Also ich werde zuerst meine Abschlussprüfung bestehen. Und danach würde ich gern bei PM BLUE bleiben. Dann wäre ich einen Schritt weiter für meine Zukunft hier in Deutschland. Ich habe die Ausbildung in einer guten Firma gemacht, mit guten Kollegen. Die Kollegen sind irgendwie die wichtigste Sache. Das Geld oder die anderen Sachen, das ist irgendwie egal. Die Hauptsache sind die Kollegen. Wenn die gut sind, dann läuft alles gut.

[das Interview wurde geführt im Februar 2020]